Text Wasserschutzgebiet
Wasserschutzgebiet Kemating

Wasserschutzgebiet Kemating

Die Wassergewinnungsanlage Kemating besteht aus 4 Tiefbrunnen. Diese erschließen größtenteils quartiere und tertiäre Lockersedimente (Deckgebirge) sowie das verwitterte Festgestein des Grundgebirges.

Genehmigte Entnahmemenge jährlich: 295.000 m³

Festsetzung Wasserschutzgebietsverordnung Brunnen Kemating VERLINKUNG setzen

Gehobene Erlaubnis Brunnen Kemating VERLINKUNG setzen

Die Wasserschutzgebiete des Zweckverbandes sind in 3 Zonen eingeteilt:

Zone 1: Fassungsbereich (ca. 40 m x 40 m) um den Brunnen, geschützt vor unberechtigtem Zutritt.

Zone 2: 50 Tageslinie, je nach Deckschichten und Notwendigkeiten.

Zone 3: Weitergehende Schutzzone zur dauerhaften Sicherstellung der Wasserqualität

Wasserschutzgebiet Steindobl

Wasserschutzgebiet Steindobl

Die Wassergewinnungsanlage Steindobl besteht aus 1 Tiefbrunnen. An der Oberfläche stehen den Glimmersanden zugehörige Ablagerungen an. Der Brunnen erschließt hauptsächlich tertiäre Lockersedimente. Die Einspeisung des Rohwassers erfolgt in die Trinkwasseraufbereitungsanlage des Wasserschutzgebietes Fürstenzell.

Genehmigte Entnahmemenge jährlich: 190.000 m³

Festsetzung Wasserschutzgebietsverordnung Brunnen Steindobl

Gehobene Erlaubnis Brunnen Steindobl

Wasserschutzgebiet Fürstenzell

Wasserschutzgebiet Fürstenzell

Die Wassergewinnungsanlage Fürstenzell besteht aus 3 Tiefbrunnen. Diese erschließen hauptsächlich tertiäre Lockersedimente. An der Oberfläche sind mergelige Schluffe, die zum Teil als mittelkörnige Sande ausgebildet sind anzutreffen. Im Bereich der Brunnen konnte ein bis zu 40 m mächtiger Horizont bestehend aus klüftigem Kalkstein, erschlossen werden. Hierbei handelt es sich um Ablagerungen des oberen Jura, nämlich des Malms.

Genehmigte Entnahmemenge jährlich: 45.000 m³

Festsetzung Wasserschutzgebietsverordnung Brunnen Fürstenzell VERLINKUNG setzen

Gehobene Erlaubnis Brunnen Fürstenzell

Wasserschutzgebiet Neukirchen

Wasserschutzgebiet Neukirchen am Inn

Die Wassergewinnungsanlage Neukirchen besteht aus 1 Tiefbrunnen. Dieser erschließt quartiäre und tertiäre Lockersedimente. Hierbei sind vorallem die Sandmergeln des Unteren Ottnang, sowie die darunter anstehenden kiesig-sandigen Ablagerungen zu erwähnen.

Genehmigte Entnahmemenge jährlich: 430.000 m³

Festsetzung Wasserschutzgebietsverordnung Brunnen Neukirchen am Inn VERLINKUNG setzen

Gehobene Erlaubnis Brunnen Neukirchen am Inn

Banner neu 4 mit Text

Zweckverband Wasserversorgung Unteres Inntal  |  Eichetstraße 12  |  94127 Neuburg am Inn  | Tel.: 08502/91714 - 0  | Fax.: 08502/91714 - 29  |   Email: info@zwui.de


 

Trinkwasser Störung